-          Spendenkammer

 

      Dank der vielen ehrenamtlichen Helfer*innen können wir den Bewohner*innen regelmäßig Kleidung für Kinder, Frauen und Männer in separaten Räumlichkeiten ausgeben.  

-          Deutschkurs

 

      In den ehemaligen Chemie- und Physiklehrräumen werden für die Bewohner*innen Deutschkurse angeboten, welche auf großes Interesse stoßen.

-          Willkommensklassen

 

      In Kooperation mit der Erwin-von-Witzleben-Grundschule werden seit Anfang Februar Willkommensklassen angeboten. Der Unterricht findet teilweise in den Räumlichkeiten der Grundschule und teilweise in der Unterkunft statt. Somit konnten die Kinder der Unterkunft nach einer sehr kurzen Zeit schon eingeschult werden.

 

-          Kinderraum

 

      Um die „Kleinen“ kümmern sich im Haus zwei Erzieherinnen. Neben pädagogischer Projektarbeit wird besonderer Wert auf die Aneignung der deutschen Sprache in spielerischer Form gelegt.

-          Frauenraum

 

      Um den Frauen einen geschützten Raum zu bieten, wurde ein spezieller Frauenraum von Frauen für die weiblichen Bewohner eingerichtet. Hier können sie sich austauschen, Erfahrungen, Probleme und Sorgen teilen, einen Tee trinken, gemeinsam nähen, stricken oder sich einfach entspannen.

          Ärztliche Versorgung

 

      Die ärztliche Erstversorgung im Haus wird durch einen ehrenamtlich tätigen Arzt gewährleistet, der die Bewohner*innen jeden Mittwoch betreut.

-          Bewohner*innenküche

      In der ehemaligen Lehrküche haben die Bewohner*innen die Möglichkeit, sich eigen-verantwortlich Speisen zuzubereiten. Die Bewohner*innen werden durch den Betreiber der Berliner Wohnplattform voll beköstigt. Da es jedoch sehr schwer ist, 500 Menschen mit dem gleichen Essen glücklich zu machen, wurde die ehemalige Lehrküche als zusätzliche Möglichkeit geöffnet. 

 

-          Waschraum

 

      Im Waschraum werden von den Hauswirtschaftskräften die Kleidung der Bewohner*innen gewaschen und getrocknet.

-          Schneiderei

 

      In der Schneiderei wird die gespendete Kleidung von Bewohner*innen bei Bedarf umgenäht und angepasst. Hierbei entstehen aus den Resten oft erstaunliche und kreative neue Kunstwerke.